Am Morgen des 20.02.2019 sind Schüler und Lehrer der GOBS Neuenkirchen mit einem vollen Bus aufgebrochen, um die Meyer Werft in Papenburg zu besichtigen. Während der 2,5 stündigen Hinfahrt war die Stimmung gut und die über 40 Schüler der Klassen 8 bis 10 genossen die Abwechslung zum Schulalltag.

Die von zwei Guides geführte Tour war kurzweilig, abwechslungsreich und sehr interessant. Begonnen wurde mit einem kurzen Film über die Werft und dem Gelände, anschließend erfolgte eine Vorstellung der Geschichte der Familie Meyer. Danach konnte in einem Ausstellungsraum eine Auswahl von Modellen ansehen werden, die in der Werft gefertigt wurden.
Spannend war besonders der Blick in die Produktionshalle, wo zurzeit an der „Spectrum of the Seas“ gearbeitet wird, die in diesen Tagen fertig gestellt werden soll und nach Plan am 25.2. das Baudock 2 durch das zweitgrößte Garagentor der Welt Richtung Ems verlassen kann. Die „Spectrum of the Seas“ ist ein Kreuzfahrtschiff, das für die amerikanische Reederei Royal Caribbean International gebaut wird.

In den vergangenen Jahrzehnten ist die MEYER WERFT weltweit bekannt geworden, vor allem durch den Bau großer, moderner und anspruchsvoller Kreuzfahrtschiffe.

Ungefähr 3.450 Mitarbeiter beschäftigt die MEYER WERFT zurzeit direkt. Der Altersdurchschnitt liegt bei 38 Jahren. Das Unternehmen ist heute einer der wichtigsten Arbeitgeber der Region. Es werden 11 unterschiedliche Ausbildungsberufe angeboten, u.a. Mechatroniker/in, Werkstoffprüfer/in oder Elektroniker/in.

Für die Schüler der Klassen 8 bis 10 stand die zweite Septemberwoche wieder unter dem Zeichen des eigenverantwortlichen Handelns für die persönliche spätere Berufswahl.
Bereits zuvor konnten sich die Eltern auf einer Abendveranstaltung in der Schule über das vielfältige Angebot und den Ablauf der Berufsorientierungswoche informieren und somit ihre Kinder bei den persönlichen Entscheidungen unterstützen.
Denn die knapp 100 Schüler stellten sich aus gut 30 Veranstaltungen für 4 Tage ihren Stundenplan zusammen. Der fünfte Tag galt der Berufsmesse „Work & Life“ in Bad Fallingbostel, die vom Landkreis jährlich an wechselnden Standorten des Heidekreises initiiert wird.
Der Bogen spannte sich vom Trainieren persönlicher Vorstellungsgespräche bei Ausbildern der Region über halbtägige Bewerbungstrainings, Info-Gesprächen zu Berufsfeldern bei Experten der Praxis, Vorträgen von Vertretern der Bundeswehr, der Polizei und Gewerkschaft bis zu Betriebsbesichtigungen in Soltau, Schneverdingen, Visselhövede und Neuenkirchen und „einfach-mal-lecker-kochen“ mit einem Profi der DEHOGA.
Sollte eine zeitliche Lücke aufgetreten sein, boten sich der Kinoraum mit festem Programm zu den unterschiedlichsten Berufen und der PC-Raum für die weitere Internetrecherche an.
Den Abschluss bildet die Darstellung dieser berufsorientierenden Tage in einer Mappe, deren Inhalt auch ein wichtiger Bestandteil der Zeugnisnote im Fach „Wirtschaft“ ist.

Die umfangreiche Berufsorientierungswoche zeigte sich wieder als effektiver Baustein unseres bereits mehrfach zertifizierten Konzeptes zur Berufsorientierung. Dies verdanken wir den Betrieben, den Institutionen und Ausbildern unserer Kommune und der näheren Region, die uns in jedem Jahr (viele dankenswerter Weise auch schon in den vergangenen Jahren) Ihre Unterstützung zeigen. Alle hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen und nur einzelne hervorheben wollen wir nicht, da wir allen dankbar und auf die Unterstützung aller angewiesen sind.

Zu unserer Freude gab es in diesem Jahr bereits Betriebsführungen durch unsere ehemaligen Schüler, die genau wussten, worauf es in dieser Woche ankommt und die Teilnehmer auch eindrücklich darauf hinwiesen.

Martina Rosebrock

  • DSCN2792
  • DSCN2801
  • DSCN2813
  • DSCN2819

Simple Image Gallery Extended