Am 13.07.2020 hat sich die Grundschule Neuenkirchen feierlich von ihren vierten Klassen verabschiedet.

Unter dem Motto „Es war wundervoll“ konnten die Schüler ein letztes Mal als ganze Klasse zusammen kommen und wurden in einer sehr persönlichen und emotionalen Abschiedsfeier von ihren Lehrerinnen Frau Steiner und Frau Flemming sowie der Schulleiterin Frau Helbing aus der Grundschule verabschiedet. Besonders hervorgehoben wurde die persönliche Weiterentwicklung der Schüler und ihr Lernzuwachs, sodass sie auf die kommenden Herausforderungen an ihren neuen Schulen gut vorbereitet sind.

Im Beisein der Eltern konnten die Schüler bei einer Video- und Fotopräsentation auf die vergangenen vier Grundschuljahre zurückblicken und so ihre gemeinsamen Erlebnisse Revue passieren lassen.

Im Anschluss bekamen die Schüler von ihren Klassenlehrerinnen ihre Zeugnisse überreicht. Zur Erinnerung an ihre Grundschulzeit erhielten sie auch eine persönlich gestaltete Abschlusszeitung von ihrer jeweiligen Klassenlehrerin.

Auch Frau Steiner und Frau Flemming wurden von ihren Schülern und den Eltern mit tollen Geschenken zur Erinnerung an ihre Klassen überrascht.

Als Dankeschön für die gute Zusammenarbeit wurden den Elternvertretern Blumen überreicht.

Mit dem „Irischen Reisesegen“ und einem Spalier durch Lehrer und Eltern endete die Grundschulzeit und die Schüler wurden in ihre wohlverdienten Sommerferien verabschiedet.

K. Flemming

  • Abschied1
  • Abschied2
  • Abschied3
  • Abschied4

Simple Image Gallery Extended

Abschlussfeier in Corona-Zeiten, wie soll das denn gehen? Am 26. Juni hat es sich die Grund- und Oberschule Neuenkirchen nicht nehmen lassen, die Schüler des Abschlussjahrgangs angemessen und feierlich zu entlassen. Im Vorfeld wurden viel Flexibilität und Kreativität seitens der Lehrkräfte benötigt, um den sich ständig ändernden Hygienevorschriften bei der Planung gerecht zu werden. Und so fiel – gemeinsam mit dem Schulelternrat – die Entscheidung, die Feier im kleinen Rahmen stattfinden zu lassen.
Als „Schulfamilie“ verabschiedeten sich Lehrer und Schüler in diesem Jahr ohne Eltern und weitere Verwandte voneinander. Um diese trotzdem teilhaben zu lassen, wurde die Feier professionell aufgezeichnet.

„Es war eine besondere Verabschiedung in einer besonderen Zeit! Umso mehr dürft ihr euch über die tollen Abschlüsse freuen, die ihr erreicht habt!“ beglückwünschte Schulleiterin Frau Helbing die Abschlussschüler. Mit einem Verweis auf Albert Einstein stellte sie fest: „In unserer Schule seid ihr von A nach B gekommen, haltet euer Abschlusszeugnis nun in der Hand und damit die Lebenschance, die ihr euch erarbeitet und verdient habt! Jetzt bedarf es eurer Phantasie, um sie zu nutzen, nämlich für den nächsten Weg von A nach B. Erinnert euch an eure Stärken, was ihr zu leisten im Stande seid und geht diesen Weg neugierig und selbstbewusst!“

Auch Bürgermeister Carlos Brunkhorst fand die richtigen Worte, um den Schülern Mut und Zuversicht für ihren weiteren Lebens- und Bildungsweg zu vermitteln. Frau Pastorin Zerbe wünschte den Schülern neue Ziele, „Aha-Momente“, klaren Verstand und Lebensfreude.

Eine letzte Deutsch-Stunde erlebten die Schüler der 9g, als ihre Klassenlehrerin Frau Ruhnke ihnen den Unterschied zwischen Crossword-Gedicht und Akrostichon erklärte. Mit letzerem gab sie ihren Schülern Wünsche für ein tolles weiteres Leben mit auf den Weg.

Die Klasse 9g überraschte durch ihre powerpoint-gestützte Abschiedsrede, in der sie die letzten Jahre Revue passieren ließen. Im Anschluss überraschten die Schüler, die sich selbst als „Chaosklasse“ bezeichneten, ihre Lehrer mit einem Abschlussgeschenk in Form von „Chaos-Boxen“.

Bei der Zeugnisübergabe der Klasse 9g besonders hervorgehoben wurden die Leistungen eines Schülers, der trotz der Corona-Pause eine Eins in der Mathe-Abschlussprüfung erreichen konnte.

Eine schöne Überraschung haben sich die Elternvertreter des 10. Jahrgangs einfallen lassen. Sie sendeten eine persönliche Video-Botschaft mit Grußworten an Schüler und Kollegium.

Ein besonderer Höhepunkt für die Schüler des 10. Jahrgangs war die Rede der drei Klassenlehrerinnen. Auf humorvolle Weise unterhielten sich Frau Lechner, Frau Müller-Loui und Frau Heinemann über ihre DVD-Sammlung. In Filmen wie „Der Fluch des Montagmorgens“ und „Die üblichen Verdächtigen“ wurden die Schüler zu Hauptdarstellern, zur Erheiterung aller illustriert durch passend abgeänderte Filmplakate.

Die Schüler revanchierten sich mit Anekdoten aus sechs Jahren Schulalltag und bedanken sich bei ihren Lehrern mit Blumen und Geschenken.

Bei der anschließenden Zeugnisübergabe betonte Schulleiterin Frau Helbing die guten Ergebnisse. So erreichten 100% der 10e (Realschulzweig) einen Realschulabschluss, ¾ davon sogar einen erweiterten Realschulabschluss. In der 10g (Hauptschulzweig) durften sich alle Schüler über einen Realschulabschluss freuen.

Besonders geehrt für herausragende Leistungen wurden Pavlo-Luca Böhling (10e, Notendurchschnitt 1,5), Lea Baden (10g, Notendurchschnitt 2,07) sowie Lisa Marie Heese (10e, für ihr Sozialverhalten). Zusätzlich hervorgehoben wurden Pavlo-Lucas besonderes Engagement als Schülersprecher der Schulgemeinschaft sowie seine Mitarbeit im Landesschülerrat.

Nach einer weiteren stimmungsvollen musikalischen Darbietung von Anke Heusler am Klavier und Lucie Haacker an der Geige bildete das Lehrerkollegium ein Spalier für ihre Abschlussschüler. Begleitet von Blüten-Konfettiregen endete die Abschlussfeier und damit auch ihre Schulzeit.

Und so hat sich gezeigt: Abschluss in Corona-Zeiten geht. Mit Abstand, feierlich und würdevoll, mit gelungenen Beiträgen, Musik, Blumen und einer Flasche alkoholfreiem Sekt.

 

Katharina Ruhnke, Imke Heinemann

 

  • 10e_Maske
  • 10g_Maske
  • 20200626_125550
  • 20200626_132538
  • 9g_Maske
  • DSC07114
  • DSC07124
  • DSC07125
  • DSC07126

Simple Image Gallery Extended

Vorschau ElternHygieneinfo

(bitte klicken zum Weiterlesen)

Unterkategorien